Hestia Soziale Dienstleistungen - News

24.11.2021

Gemäss der überarbeiteten Covid-Verordnung, gilt für Besucher*innen der Räumlichkeiten von Hestia Soziale Dienstleistungen die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Für die Klient*innen der Wohnbegleitung gilt, sofern möglich, das strikte Einhalten der Maskenpflicht. Erstgespräche, Standortgespräche und Sitzungen finden auf Wunsch wieder per Videokonferenz statt.

01.07.2021

Gestützt auf die Leistungsvereinbarung mit der Sozialhilfe Basel-Stadt, und mit der Finanzierung durch die CMS, setzt der Verein Hestia (Hestia Soziale Dienstleistungen) das von der Sozialhilfe Basel-Stadt entwickelte Pilotprojekt «Portinaio: Soziale Hauswartschaft – niederschwellige Wohnbegleitung» seit dem 1. Juli 2021 in der Praxis um.

14.08.2020

Bei Hausbesuchen bei Klient*innen gilt es die aktuellen Hygienemassnahmen umzusetzen.
Bei Bedarf bieten wir Standortgespräche über Videokonferenz an.

16.03.2020

Der Bund und die Kantone haben den Lockdown verfügt. Wir halten den Betrieb der Wohnbegleitung unter gewissen Anpassungen aufrecht:

  • Erhöhte Hygienemassnahmen beim Besuchen der Klient*innen in deren Wohnungen.
  • Telefon- und Videokonferenz für Standortbestimmungen mit Behörden und Sozialdiensten.

Die Kurzinformationen zu den angeordneten Verhaltensweisen entnehmen Sie bitte dem Link des BAG https://bag-coronavirus.ch/. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die vom Bund eingerichtete Infoline Coronavirus: +41 58 463 00 00.

15.05.2019

Aus Hestia-Wohnbegleitung wird Hestia Soziale Dienstleistungen. Der Grund dafür ist, dass zum Angebot der ambulanten Wohnbegleitung neu als separates Geschäftsfeld das Führen von Beistandschaften im Bereich Erwachsenenschutz dazu kam.

01.05.2019

Wir feiern das einjährige Bestehen unserer Büroräumlichkeiten im Uniongebäude an der Klybeckstrasse 95 im Kleinbasel.

12.11.2018

Hestia-Wohnbegleitung ist seit heute auch auf Facebook. Auf der Facebookseite sind jeweils die tagesaktuellen Neuigkeiten und unsere Aktivitäten einsehbar.

30.04.2018

Bezug der Büroräumlichkeiten an der Klybeckstrasse 95 in Basel. Die Anlaufstelle für die Klient*innen mit fixen Bürozeiten ist Realität geworden. Ein grosser Schritt im Bestreben das Normalisierungsprinzip konzeptionell besser umzusetzen.

07.07.2017

Gründung des Trägervereins Hestia: Gründungsmitglieder sind Marianne Quensel, Christian Quensel, Rolf Quensel, Alfred Dönni und Rahel Hänggi. Grundgedanke der Gründer ist, dass Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und/oder Suchtproblematik in den eigenen Wohnungen unter dem Aspekt der Hilfe zur Selbsthilfe ambulant betreut und begleitet werden sollen, wenn ihre Eigenverantwortung gestärkt werden soll.

31.08.2016

Mit einem Einzelfall für ein Sondersetting Bewährungshilfe, Suchttherapie und ambulanter sozialpädagogischer Begleitung, wurde die Vision einer ambulanten Wohnbegleitung mit dem Fokus Hilfe zur Selbsthilfe und der interdisziplinären Zusammenarbeit geboren.